Musical Project in Herdwangen am Bodensee

Musical Project in Herdwangen am Bodensee

Musical Project goes Bodensee – Unser erster Auftritt jenseits heimischer Gefilde

Im September 2015 hatten wir eine ganze besonderer Ehre: Wir durften im schönen Herdwangen am Bodensee eine Show spielen.

So etwas kennen die Leute hier nicht! Die Jungs und Mädels sind so klasse, dass ich sie meinen Freunden und Kollegen hier am Bodensee nicht vorenthalten wollte.”, sagt Mitorganisator Gerd Stroh, der die Tour für uns überhaupt erst möglich gemacht hat. Und noch mehr – obwohl (oder gerade weil?) er am Abend der Show Geburtstag hatte, hat Gerd in Zusammenarbeit mit Leiter David Steines und einigen Unterstützern (denen an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich gedankt sei!) für das gesamte Musical Team Unterkunft, Bodensee-Ausflug sowie Verpflegung und Transport organisiert.

Am 25. September geht es für uns in aller Herrgottsfrühe in Hermeskeil los. Aufgeregt finden wir uns an der verregneten Bushaltestelle in Hermeskeil ein – die ersten Butterbrote werden bereits hungrig aus den Taschen gekramt; fürs Frühstück hat es um fünf Uhr morgens eben doch nicht bei allen gereicht.

Tourbus Musical Project auf dem Weg nach Herdwangen am Bodensee im September 2015
Sogar einen improvisierten Tourbus haben unsere Fans für uns vorbereitet – Wir sind stolz wie Oscar!

Nach rund sieben Stunden aufregender, lauter, witziger und musi(c)alischer Fahrt – mit einigen Zwischenstopps, die uns von besorgten Mamas, Omas, Tanten und Fans durch Süßspeisen, Kuchen, Muffins und allerlei Essbares versüßt werden – kommen wir schließlich in Herdwangen an. Kurz werden alle Koffer und Taschen in den Gästezimmern abgestellt (die Pilgerzimmer seien an dieser Stelle noch einmal hervorgehoben), da geht es für das Künstlerteam auch schon in die Bundschuhhalle in Herdwangen, um die Technik aufzubauen, die Garderoben herzurichten und letzte Tänze und Töne unter den neuen Bedingungen zu proben. Abends heißt es dann in einer wundervollen Pizzeria direkt am Wasser für uns alle zum ersten Mal: Abschalten. Gar nicht so einfach – so ein Tourleben ist ganz schön anstrengend und aufregend! Tausend Fragen gehen uns durch den Kopf: Werden wir morgen nicht zu müde sein, um zu spielen? Wie wird das Publikum auf uns reagieren? Können wir es schaffen, sie für uns zu begeistern? Habe ich alle Kostüme eingepackt? Zusätzlich hat die Grippe einige Teammitglieder übel erwischt… Bis tief in die Nacht sitzen wir noch gemütlich im Hostel zusammen und diskutieren, da ohnehin noch niemand schlafen kann…

Am nächsten morgen geht es nach einem üppigen Frühstück für uns nach Überlingen, zur Besichtigung der Meersburg. Es ist herrliches Wetter und wir alle sind beim Anblick des meerblauen Bodensees sofort in Urlaubsstimmung.

Musical Project in Überlingen
Wir haben die zahlreichen Stufen hoch zur Meersburg tatsächlich geschafft! Obwohl der Schlafmangel sich langsam bemerkbar macht…

 

IMG_0490

 

IMG_0492

 

Musical Project am Bodensee
Ein bisschen müde sehen diese Teammitglieder ja schon aus…

Abends heißt es dann endlich: Let the Show begin! Das letzte hohe c wird angetestet, die letzte Wimper angeklebt und die letzte Sehne gedehnt: Wir sind müde – aber bereit und freuen uns auf das Publikum. Und dann läuft alles wie geplant. Wir haben riesigen Spaß bei der Show und weil wir zu erschöpft sind, um uns Sorgen zu machen, wie wohl etwas ankommt, sind wir viel probierfreudiger und versprühen, wie man uns anschließend erzählte, ungeheuer viel Spielspaß. Das Publikum freut sich über die tollpatschigen Nonnen aus Sister Act und jubelt und klatscht mit zu den Klängen von Udo Jürgens. Standing Ovations sind der Lohn. Geschwitzt, erschöpft aber unheimlich glücklich singen wir unsere letzte Zugabe. Dann heißt es für alle Gäste und Künstler: Aftershowparty! Der Abend ist rundum ein voller Erfolg. Unsere Hair und Make-Up Fee Ruth hat Gerd sogar einen wunderschönen Musical-Kuchen gebacken:

 

Kuchen Musical Project

 

Am nächsten Morgen heißt es leider: Abbauen, aufräumen und verabschieden. Die lange Heimreise wird angetreten, kommt den meisten MitfahrerInnen aber gar nicht mehr so lange vor… woran das wohl liegen mag?

Das Musical Project bedankt sich bei allen Helfern, Mitreisenden und Unterstützern, die dieses wundervolle Wochenende für uns erst möglich gemacht haben. Insbesondere danken wir Gerd Stroh, der eine Menge Arbeit und Stress auf sich genommen und das Project “Musical Project am Bodensee” bereits Monate im Voraus geplant hat. Dieses Wochenende hat uns als Team sehr zusammen geschweißt, wir haben einander noch einmal besser kennen gelernt und eine unglaubliche Erfahrung gemacht: Unser erster Auftritt in nicht heimischen Gefilden – und auch hier konnten wir das Publikum begeistern.

20150926_2000-CAP-0072-Copyright-Christian-Adams-www-christianadams-info 20150926_2005-CAP-0103-Copyright-Christian-Adams-www-christianadams-info  20150926_2034-CAP-0378-Copyright-Christian-Adams-www-christianadams-info 20150926_2042-CAP-0466-Copyright-Christian-Adams-www-christianadams-info 20150926_2206-CAP-0873-Copyright-Christian-Adams-www-christianadams-info 20150926_2222-CAP-1014-Copyright-Christian-Adams-www-christianadams-info 20150926_2231-CAP-1073-Copyright-Christian-Adams-www-christianadams-info 20150926_2235-CAP-1120-Copyright-Christian-Adams-www-christianadams-info 20150926_2312-CAP-1374-Copyright-Christian-Adams-www-christianadams-info 20150926_2312-CAP-1390-Copyright-Christian-Adams-www-christianadams-info